Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Kommende Veranstaltungen Laborgespräch und Lesung mit Sarah Berger, Berit Glanz und Johannes Franzen: Autorinnen im Internet. Digitalität in der Gegenwartsliteratur

Laborgespräch und Lesung mit Sarah Berger, Berit Glanz und Johannes Franzen: Autorinnen im Internet. Digitalität in der Gegenwartsliteratur

— abgelegt unter:

Eine Veranstaltung des DFG-Graduiertenkollegs 2291 Gegenwart/Literatur. Geschichte, Theorie und Praxeologie eines Verhältnisses

Kurzübersicht
Art des Termins
  • Laborgespräch
Wann 12.12.2019
von 18:15 bis 19:45
Wo Dekanatssaal der Philosophischen Fakultät
Name Marlen Arnolds
Contact Email
Kontakttelefon 0228/73-3808
Termin übernehmen vCal
iCal

 

 

Literatur findet digital statt. Bücher werden nicht nur digital vertrieben und verkauft, das Internet ist auch der Ort, wo Literatur entsteht, wo sie gelesen und diskutiert wird. Neue Communities haben sich gebildet und ergänzen/bedrohen den etablierten Markt. Gleichzeitig entstehen neue Rollenbilder für Autor*innen, die sich den Herausforderungen des Digitalen stellen müssen. Dieser Wandel hat Auswirkungen auf die Literatur, die nicht mehr so tun kann, als hätte es die technischen Innovationen der letzten Jahrzehnte nicht gegeben. Das Digitale als Ort und Thema von Literatur wird der Gegenstand eines Gesprächs mit den Autorinnen Sarah Berger und Berit Glanz sein.

Sarah Berger, geb. 1985 im Timișoara, studierte Philosophie an der Universität Heidelberg. Seit 2012 lebt sie in Berlin und arbeitet hier als Autorin und Fotografin. Unter den Pseudonymen @milch_honig und Sarah Süßmilch schrieb sie von 2010 bis 2019 literarische Kurzprosa auf Twitter, Facebook und Instagram. Teile dieser Arbeit findet sich in dem 2017 erschienenen und durch Christiane Frohmann kuratierten Buch „Match Deleted Tinder Shorts“ (Frohmann Verlag). Weitere Prosastücke sind u.a. im Sukultur Verlag und im Literatur Quickie Verlag erschienen.

Berit Glanz, 1982 geboren, hat in München, Stockholm und Reykjavík studiert und ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere Skandinavische Literaturen der Universität Greifswald. Sie war Finalistin beim 24. open mike und Teilnehmerin der Textwerkstatt Kölner Schmiede. Für ihr Romandebüt „Pixeltänzer“ wurde sie 2017 mit dem Literaturpreis, dem Publikumspreis Mecklenburg-Vorpommern und mit dem Hebbel-Preis 2020 ausgezeichnet.

Audioaufzeichnung

Fotos

20191212_184517.jpg

20191212_184629.jpg

Johannes Franzen mit Sarah Berger und Berit Glanz (v. l. n. r.)

Artikelaktionen